Nächste Termine

Wer ist Online

Wir haben 35 Gäste online
 
 
Wie nennt man einen 15maligen Deutschen Meister? PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wido Paskert   
Mittwoch, den 30. August 2017 um 01:44 Uhr

Antwort: Feuerwehr Hainstadt!

Ja, es ist wahr! Zum 15-ten Mal hintereinander hat die Feuerwehr Hainstadt die teilnehmerstärkste Mannschaft beim Feuerwehrlaufcup über 10km gestellt. Bei den drei Läufen im April, im Juni und im August hatten wir die meisten "Finisher" im Rennen. Das Team um Heribert Ehmes hat es wiedermal geschafft. Diesmal war es allerdings sehr knapp, denn die Dietzenbacher Kameraden waren uns im wahrsten Sinne des Wortes "auf den Fersen".

Unser Team hatte in diesem Jahr das Problem, dass zeitgleich mit dem zweiten Lauf bei der Feuerwehr Dortmnd im Juni das Zeltlager der Einsatzabteilung stattfand. Aber in Ediger-Eller fanden wir zu unserer gewohnte Stärke zurück und konnten die Läufer der Feuerwehr Dietzenbach auf den 2. Platz zurückdrängen. Folgende Läuferinnen und Läufer starteten in Ediger-Eller: Julian Gensert (jüngster Teilnehmer), Heribert Ehmes, Werner Lukas, Birgit Vogt, Nico Peters, Joachim Grönke, Kai Kirchner, Dominik Seipel  und Pascal Gensert stehen auf diesem Bild vor dem Start parat.

Auch bei den Platzierungen der Altersklassen waren wir erfolgreich. Birgit Vogt siegte in der Damen Masterklasse und kann sich nun Deutsche Meisterin nennen. Julian Gensert belegte in der Jugendklasse den 2. Platz und Heribert Ehmes schaffte in der M50 auch den 2. Platz.

Nach einer tollen Siegerehrung mit Glückwünschen von der Weinkönigin und dem Kreisbrandinspektor mussten wir leider zur Kenntnis nehmen , dass der Feuerwehrlauf in Ediger–Eller ein letztes Mal stattfand. Das macht uns alle traurig, denn Rudolf Franzen hat dort einen tolle Laufveranstaltung elfmal mit sehr viel Herzblut veranstaltet. Wir sind immer gerne nach Ediger-Eller gefahren und haben dort schöne Stunden verbracht. Eine Nachfolgefeuerwehr hat sich noch nicht gefunden so dass der gesamte Cup gefährdet ist.

Hier nun ein paar Bilder vom Lauf und von der Siegerehrung:

Vor dem Lauf wird noch munter geplauscht.

Werner Lukas startet auf die Strecke und ....

...und wird traditionell vom "Trommler" verfolgt (diesmal sogar auf dem Fahrrad).

Am Zieleinlauf (gleichzeitig Halbstrecken-Posten) steht die Kommentatoren-Kanzel und berichtet vom Lauf.

Jasmin hat den Job der Fotografin am Halbstrecken-Posten übernommen.

Heribert hat die halbe Strecke geschafft.

Auf zur Siegerehrung vor dem Feuerwehrhaus Ediger-Eller.

Ein Platz auf dem Siegertreppchen und ein Schluck Wein von den amtierenden Weinköniginnen der Region überreicht - was will man mehr?

Birgit Vogt, unsere Siegerin in der Damen-Masterklasse.

Julian Gensert war der jüngste Teilnehmer des Laufs.

Und nach dem Lauf konnten die Trainer und Lauf-Experten noch geruhsam fachsimpeln.

Ein großes Dankeschön an die Organisatoren!!!

 
Wir lassen uns die Feier nicht verregnen... PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wido Paskert   
Montag, den 14. August 2017 um 09:47 Uhr

„Wir lassen uns das Feiern nicht vermiesen“ war (ungewollt) das Motto beim Sommerfest der Feuerwehr Hainstadt am Samstag, den 12. August.

Bei Regen und Temperaturen um gefühlte 15 Grad dachte man eher an Spätherbst und fieses November-Wetter als an einen Sommerabend Mitte August.

Damit der Auftritt der "Wilderer aus dem Spessart" nicht ins Wasser fällt, wird die Bühne kurzerhand in die Fahrzeughalle verlegt.

Die Feuerwehrküche stand ohnehin im wetterfesten Zelt und all die Friteusen, Bräter und der Spießbraten-Grill erzeugen dampfende Hitze.

Draußen trostloses Wetter und strömender Regen, drinnen gute Stimmung und schwungvolle Musik.

Zum Glück ließen sich unsere Gäste vom Wetter nicht davon abhalten, mit uns zu feiern.

Unser routiniertes Bar-Team stand parat, um mit diveresen Getränken (auch alkoholfrei) den Vitamin- und Zuckerhaushalt der Gäste auf dem richtigen Pegel zu halten...

... was offenbar ganz gut funktioniert hat.

Gisbert war derjenige, der den Kontakt zu den Wilderern hergesetllt hatte. Und er kündigte ein Highlight des Abends an.

So ein Alphorn braucht richtig viel Platz...

... aber bringt doppelt so viel Stimmung, speziell wenn man es schafft, damit flotte Hits und südamerikanische Rhythmen zu spielen. Respekt!

Bis in die frühen Morgenstunde wirbelte das Bar-Team hinter der Theke...

... und vor der Theke pulsierte das Leben in seiner charmantesten Form.

Und dank der Gäste, die das oben genannte Motto teilten, wurde es eine wunderbare Sommernacht mit bester Laune, coolen Drinks und heißer Musik. Tief in der Nacht fotografierte Oliver Dutine die Szenerie aus der Drehleiter. Wenn man genau hinsieht, entdeckt man, dass einige tapfere Gäste sogar draußen unter den Schirmen und Zelten dem Wetter trotzten.

Am Sonntag hatte sich Petrus dann eines Besseren besonnen (oder ihm war einfach das Regenwasser ausgegangen). Schon zum Frühschoppen gab es den schönsten Sonnenschein.

Unser Sommerfest ist ein Ereignis für alle Altersklassen. Nicht nur bei den Gästen sondern auch bei den Aktiven und Helfern. Dieses Bild zeigt drei Generationen der Familie Gensert bei der Arbeit.

Die Kuchentheke lockte mit selbstgemachten Kuchen und Torten - echten Meisterstückchen.

Die Kinder und Jugendlichen konnten sich draußen mit dem Strahlrohr im Zielspritzen üben, sich in der Hüpfburg austoben und an Rundfahrten im Feuerwehrauto teilnehmen. Besonders gut angenommen wurde unsere Fotoaktion mit dem schnuckeligen Kinderlöschfahrzeug. Die Kinder und Eltern durften kostenlos ein Erinnerungsfoto  mit nach Hause nehmen. Hier ein paar der wirklich schönen Bilder, die den Gästen die Zeit bis zum nächsten Sommerfest am zweiten Augustwochenende 2018 überbrücken sollen.

So sieht ein entschlossener Feuerwehrmann aus!

"Mama, der Helm passt schon ganz gut..."

"Hey, ein Angriffstrupp besteht aus zwei Feuerwehrleuten."

Na dann: Auf Wiedersehen im August 2018.

 

 
Jugendflamme1 erfolgreich absolviert PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wido Paskert   
Mittwoch, den 28. Juni 2017 um 09:06 Uhr

Montag, der 26. Juni war für fünf Jugendliche unserer Jugendfeuerwehr kein "normaler" Montag. Es galt, die "Jugendflamme 1" abzulegen, eine Prüfung, bei der Allgemeinwissen, Feuerwehr-Fachwissen und praktische Kenntnisse in Feuerwehrtechnik und Erster Hilfe nachzuweisen waren. In den vergangenen Wochen hatten sich die Jugendlichen auf diese Prüfungen vorbereitet.

Vor dem Feuerwehrhaus begrüßten die Ausbilder ...

... die Jugendlichen zur Abnahme der Jugendflamme 1.

Grau ist alle Theorie. Aber es geht auch nicht ohne. Also waren zu allererst

Weiterlesen...
 
Copyright © 2017 Feuerwehr Hainstadt. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Zufallsbild

Img_1293
 
 

125 Jahre Feuerwehr Hainstadt